login to vote
Leute Kennenlernen Stralsund Bremerhaven über 53 ab 29

ab 36 Leute Kennenlernen Stralsund Bremerhaven

Glaubst Du vielleicht, daß sie sich von romantischen Gefühlen bestimmen ließ bei ihrer Verlobung, oder daß Wolfgang es that? „O nein – er am wenigsten! sagte Erna mit unverschleierter Verachtung. „Was in Deinen Augen natürlich ein Verbrechen ist! Ich vertraue ihm trotzdem die Zukunft meiner Tochter an und bin überzeugt, daß er ein guter Ehemann sein wird. Einen Romantiker hätte ich mir überhaupt nicht zum Schwiegersohn gewählt. Waltenberg kann sich freilich diesen Luxus gestatten, er hat die Mittel dazu. Er ist im Grunde ebenso excentrisch wie Du, Ihr seid Euch im höchsten Grade ähnlich und deshalb begreife ich nicht, was Du eigentlich an ihm auszusetzen hast. „Seinen Egoismus! Er lebt nur für sich und für das, was ihm Lebensgenuß heißt. Er kennt weder Vaterland noch Beruf, weder Pflichten noch Ehrgeiz, will das alles nicht kennen, weil es ihn in diesem Genusse stört. Ein solcher Mann wird nie ein ernstes Streben, nie eine Zukunft haben und er kann auch eine Frau nicht lieben, denn er liebt nur sich allein. „Er bietet Dir aber seine Hand und das ist in diesem Falle die Hauptsache. Wenn Du von Deinem künftigen Gatten nur Ehrgeiz und Energie verlangst, dann allerdings hättest Du Wolfgang heirathen müssen.

über 60 Partnervermittlung Düsseldorf Königsallee Göttingen

über 19 Partnervermittlung Düsseldorf Königsallee Göttingen Auch heute verzichtete er nicht auf seinen Tanz. Zusammen mit der kleinen Gesellschaft, mit der er zuvor im Hotelrestaurant das Abendessen eingenommen hatte, verließ er die Bar und kam wenig später allein zurück. Ursel sah ihn erst, als er vor ihr stand. Und so sehr sie auch dagegen ankämpfte, jedesmal überfiel sie ein leichtes Beben. Stets war sie ihm stumm gefolgt, hatte wortlos mit ihm getanzt, und auch er schien keinen Wert auf eine Unterhaltung zu legen. Als er heute den Arm um sie legen wollte, sagte sie heftig: »Können Sie mir das nicht ersparen? Zorn und Trauer lagen in ihren Augen, die voll zu ihm aufgeschlagen waren. Er hielt ihren Blick fest – ungewöhnlich lange. Es schien ihn nicht zu kümmern, daß sie Aufsehen erregen könnten. Und sie hielt ihm stand. Aber sie versuchte zu lächeln – wollte unbefangen scheinen, und es wurde doch nur ein tiefernstes, schwermütiges Lächeln daraus. »Nein«, sagte er plötzlich laut, »ich kann nicht darauf verzichten. Fester als je zuvor nahm er sie in den Arm – leicht und sicher führte er sie davon. Und wieder überkam sie jener dunkle Bann, der ihren Willen lähmte und alles Denken ausschloß – der voll bittersüßer Schwere war.

http://braunschweig.frausuchtmann.ml/partnervermittlung-d-sseldorf-k-nigsallee-g-ttingen.html

über 32 Single Frauen Westerwald Heidelberg

ab 28 Single Frauen Westerwald Heidelberg schalt er und schlug heftig mit dem Stock aus das Parquet. „Der Junge soll nicht zeichnen, absolut nicht – es zerstreut ihn. … Ist das eine Muttergottes? zürnte er und hielt ihr das Bruchstück eines correct gezeichneten, im Sprung begriffenen Löwen hin. „Ich sag’s ja, der Mosje treibt Allotria da drüben, und Sie sind bornirt genug, ihn darin auch noch zu unterstützen … Antworte! herrschte er dem Knaben zu. „Was wird Dein Beruf sein? „Ich werde in ein Kloster gehen,“ lautete der leise gegebene Bescheid. „Und weshalb? „Ich soll für meine Mutter beten,“ sagte der Knabe – jetzt brachen Thränen unter den tiefgesenkten Lidern hervor. „Recht – Du sollst für Deine Mutter beten – dazu bist Du geboren, dazu hat Dich Gott auf die Welt geschickt … Und wenn Du Dir die Kniee wundrutschest und Tag und Nacht Gottes Barmherzigkeit anrufst – Du kannst nie genug thun. Das weißt Du, das hat Dir der Herr Hofprediger unzähligemal wiederholt – und doch hängst Du Deine Seele an weltliche Dinge und legst gar Deine streng verbotenen Sudeleien ist das Gebetbuch – schäme Dich – Du bist ein miserabler Junge! … Marsch, hinaus mit Dir! Die geschmeidige Gestalt des Knaben verschwand hinter der Thür wie ein Schatten.

http://solingen.frausuchtmann.ml/single-frauen-westerwald-heidelberg.html

ab 58 Single Apartment Oberhausen Oldenburg

ab 49 Single Apartment Oberhausen Oldenburg Wie er wirklich heißt, war bisher nicht zu ergründen. Dwars pochte dann sehr energisch an die Flügeltür der Bibliothek. Es wurde sofort geöffnet, und vor uns stand bleich und gebeugt mit verfallenem Gesicht der Generaldirektor. „Sie sollten mich wirklich nicht belästigen, meine Herren, ich fühle mich sehr krank“, sagte er klanglos und gleichgültig. „Bitte, treten Sie trotzdem näher, wenn es sein muß …“ Die langgestreckte Bibliothek hatte drei hohe Bogenfenster, die Wände waren mit hohen Bücherregalen bestellt, vor dem Kamin standen zwei Klubsessel, in der einen Fensterecke war eine Klubecke mit einem runden Tisch hergerichtet, dort hatte Lüning gefrühstückt. Wir setzten uns zu ihm. Der junge Dwars zögerte, dann erklärte er nachsichtig: „Herr Lüning, würden Sie sich durch drei Spezialärzte untersuchen lassen? Ich möchte Sie schonen. Ich halte es für angebracht, daß Sie … eine Anstalt aufsuchen. Die Beweise gegen Sie sind erdrückend. Auch heute waren Sie nicht im Bett, sondern im Walde … Im Erdreich unter den Magnolien führt eine doppelte frische Kriechspur bis zur Seitenpforte, eine Hin- und Rückspur. Sie sind krank, Herr Lüning … Schon Ihre unmäßigen Mahlzeiten und manches andere stießen mir auf …“ Lüning saß zurückgelehnt da, Schweißperlen auf der Stirn, mit trüben, erloschenen Augen … Er schaute uns nicht an … Er erwiderte ganz monoton: „Ich … bin … einverstanden …“ Harst erhob sich und schritt lautlos auf dem weichen Perser auf und ab. [57] Dwars warf ihm einen unwilligen Blick zu. Lüning wurde unruhig.

http://stuttgart.frausuchtmann.ml/single-apartment-oberhausen-oldenburg.html

über 39 Stiftung Warentest Singlebörsen Pforzheim

ab 18 Stiftung Warentest Singlebörsen Pforzheim

http://furth.frausuchtmann.ml/stiftung-warentest-singleb-rsen-pforzheim.html

ab 29 Dich Kennenlernen Englisch Augsburg

über 22 Dich Kennenlernen Englisch Augsburg „Sie hier, gnädiges Fräulein, und so ganz allein? „O, ich bin nicht so schutzlos, als Sie glauben! sagte Alice beinahe muthwillig. „Dort oben ist Herr Waltenberg mit Erna und Wally. Ich bin nur zurückgeblieben –“ „Weil Sie ermüdet sind? fiel er besorgt ein. Sie schüttelte lächelnd den Kopf. „O nein, ich wollte nur meine Kräfte schonen für den Rückweg. Sie haben mir diese Schonung ja zur Pflicht gemacht. Sehen Sie, wie gehorsam ich bin! Sie rückte seitwärts und schien zu erwarten, daß der Doktor an ihrer Seite Platz nehmen werde; er zögerte einige Sekunden lang, dann aber folgte er der wortlosen Einladung und ließ sich gleichfalls auf dem moosigen Sitze nieder. Sie waren sich ja nicht mehr fremd und hatten sich in den letzten Monaten fast täglich gesehen und gesprochen. Alice fuhr unbefangen und heiter fort zu plaudern; es lag eine harmlose, unschuldige Freude in dieser Heiterkeit, die Freude der neu erwachenden Lebenskraft, die sich endlich dem jahrelangen, schweren Druck der Krankheit entwindet und halb schüchtern noch, halb vertrauend dem neuen Dasein entgegenblickt. Man konnte nicht einfacher und kindlicher plaudern als diese junge Millionärin, die so gar nicht geschaffen war für die glänzende Stellung, welche der Reichthum ihres Vaters ihr zuwies.

http://ulm.frausuchtmann.ga/dich-kennenlernen-englisch-augsburg.html

über 39 Leute Kennenlernen München Citysam Gelsenkirchen

ab 30 Leute Kennenlernen München Citysam Gelsenkirchen rief der Major, kräftig dem Afrikaner beide Hände schüttelnd. »Hagebucher, Sie sind ganz mein Mann, und morgen führe ich Sie in unsern Klub ein. Leonhard lachte herzlich, und so schieden beide Herren im besten Einvernehmen voneinander; als aber der Major zu Hause unter dem Siegel der tiefsten Verschwiegenheit das eben so schlau Ausgeforschte der Gattin mitteilte, fragte ihn die Frau Emma mit noch viel gescheiterer Miene, für was er sie eigentlich halte und ob er wirklich glaube, daß sie als Gattin, Hausfrau und Freundin das nicht längst sich klargemacht habe. »Ich kenne meine Pflichten, Philipp! Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle Sechzehntes Kapitel Der Professor Reihenschlager bewohnte ein eigenes Haus, einige hundert Schritte vor dem Marstalltor, und der Garten desselben grenzte an den fürstlichen Park, welcher letztere aber keineswegs ein allen Menschen von ihrem Schätzer gewidmeter Belustigungsort war, sondern von nicht wenigen Schildwachen vor allem zudringlichen Volk gut behütet wurde und uns auch weiter nichts angeht. Die Sonne des Oktobers flimmerte über den bunten Blättern des Gartens des Professors, und Serena Reihenschlager stand hübsch und zierlich, gebückt lauschend hinter einem noch ziemlich dicht belaubten Busch und hielt einen gewundenen Pfad, der zwischen anderm Gebüsch sich hinzog, verstohlen, aber stetig im Auge und im Ohr. Auf jenem Wege schritt der Papa mit dem närrischen Mann aus Afrika in eifriger Unterhaltung auf und ab, und Serena hatte seit einiger Zeit angefangen, ein seltsam ängstliches Interesse an allem, was der närrische Mann sagte oder tat, zu nehmen. Serena Reihenschlager war ein viel besseres Mädchen, als einst ihre selige Mama war, da sie den Papa beim Kragen nahm und ihn zum Altar hinleitete. Serena wußte zwar ebensogut wie die selige Mama, daß der Papa steter Beaufsichtigung bedürfe; aber sie ließ es ihn nicht so deutlich merken wie die Mama, sondern leitete und hielt ihn an einem viel feinern Bande, gewoben sozusagen aus Marienfäden und mädchenhaft-schalkhafter Überredungskunst, auf dem rechten Wege. Das arme Kind hatte aber auch einen schweren Stand; denn ein recht kurioses Hauswesen mit allen seinen Sorgen und ungeheuren Verantwortlichkeiten lag allein auf ihren Schultern! Die Mama hatte den Papa nicht in seiner Sünden Maienblüte geheiratet, sie hatte ihn als einen bereits recht kahlköpfigen Oberlehrer aus dem wüsten, schleimigen Sumpf des Junggesellentums aufgezogen, aber sie hielt, was sie vor dem Altar versprach, sie war sein Herr bis zu ihrem Tode. Zehn lange Jahre hatte sie das Zepter der Sitte über dem Guten geschwungen, und als dann durch ein hitziges Gallenfieber dem fernerweitigen Mißbrauch ihrer Gewalt ein Ende gemacht wurde, hinterließ sie das Haus rein und ihren Professor innerlich zwar etwas gebrochen, aber äußerlich in einem sehr respektabeln und präsentabeln Zustande. Ihr arg verschüchtertes Töchterchen spielte an ihrem Begräbnistage noch mit der Puppe; es war daher kein Wunder, wenn der Professor samt seinem Hauswesen fast schneller in die äußerste Barbarei zurücksank, als er daraus emporgehoben worden war.

http://bielefeld.frausuchtmann.ga/leute-kennenlernen-m-nchen-citysam-gelsenkirchen.html

ab 31 Mit Schüchternen Männern Flirten Chemnitz1

ab 26 Mit Schüchternen Männern Flirten Chemnitz1 Ich finde vor Empörung keine Worte! „Fasse Dich, Käthchen,“ mahnte er, „die Aufregung könnte Dir schaden und Dich krank machen. Und glaube mir, Frauchen,“ setzte er, in dem Verlangen, sie zu trösten, hinzu, „so schlimm ist die Sache nicht. „Nicht schlimm? Noch nicht schlimm genug? brach es über ihre Lippen. „Ich weiß nicht, ob er uns noch eine größere Schmach hätte anthun können! Man muß sich ja schämen, von ihm zu sprechen, man wird die Demütigung hinnehmen müssen, daß die Leute unseren Sohn unseren einzigen Sohn, Erich künftig hin als Strohkopf, als Idioten ansehen werden! Ach Gott, ich habe immer so leichthin über das Examen gesprochen, mir schien solch’ ein Ende dieser Angelegenheit unmöglich, und nun die Schadenfreude der Leute - nein, das überlebe ich nicht! „Aber Mama“, sagte Lisbeth besänftigend, „Du fassest die Sache doch wirklich falsch auf. Es ist eine schwere Enttäuschung und eine große Unannehmlichkeit, wer wollte das verkennen; aber von Schande und Demütigung ist dabei doch nicht die Rede, und der Himmel wird euch davor bewahren, daß Leo uns wirklich einmal Schande macht. „Ach, verteidige ihn nur nicht,“ rief Elfe dazwischen, „ich bin ganz wütend über ihn! Hier hat er immer nur auf dem Sofa gelegen, wenn er einmal vom Früh- oder Abendschoppen heimkehrte, und dort flanierte er tagsüber „Unter den Linden“ und abends machte er Theaterstudien, vor und hinter den Coulissen. Man hat’s von jedem hören können, der in dieser Zeit in Berlin war, und nun haben wir den Schaden von seinem Leichtsinn.

http://gottingen.frausuchtmann.ml/mit-sch-chternen-m-nnern-flirten-chemnitz1.html

ab 23 Beste Dating App Studenten berlin

über 41 Beste Dating App Studenten berlin und schwieg. »Na, weißt du! sagte sie, »das errätst du nicht? Mein geliebter Schwager natürlich. Aber jetzt das! Das mußt du erraten! Und verfiel auf einmal mit dem ganzen Körper, die Beine schleppten sich kaum, das Gesicht wurde mager, die Augen matt und glanzlos und sandten unter schwerfällig sich hebenden Augendeckeln einen stumpfen, lauernden Blick, und zwei lange knochige Hände zitterten tastend in der Luft herum. »Also wer war das? insistierte sie beharrlich. Natürlich hatte er sofort erraten, sagte aber nur kurz: »Ich weiß nicht. »Meine Schwester natürlich. Ganz genau. »Die könntest du aber wirklich verschonen. »Schön.

http://frankfurtammain.frausuchtmann.ga/beste-dating-app-studenten-berlin.html

über 28 Flirt Test Kostenlos Für Männer Bonn

ab 56 Flirt Test Kostenlos Für Männer Bonn – Tausend Mark mehr Gehalt hätte er dann bekommen. fügte sie sinnend hinzu und dachte dabei an ihre Tochter. Denn so ganz hatte sie den Gedanken, daß aus den beiden ein Paar werden könnte, doch noch nicht aufgegeben. Ihr Sohn schob jetzt die Tasse und den Teller zurück. „So,“ meinte er, „nun werde ich Vater den Gefallen tun und oben bei Sarmas neue Gummischeiben an den Wasserleitungshähnen aufsetzen. Und dann muß ich zur Stadt. Ich will dem Vorsitzenden der Regierungskommission, vor der das Examen zur Berechtigung für den einjährigen Dienst abzulegen ist, meine Meldung persönlich übergeben. Er hatte sich erhoben und reichte der Mutter die Hand. „Adieu denn, Mutting; zum Essen bin ich pünktlich wieder da. Sie aber schien von irgend einem Gedanken so völlig in Anspruch genommen zu sein, daß sie seine für einen Handwerker fast zu fein gebaute Hand ganz übersah. „Wie, Gerhard,“ fragte sie fast entsetzt, „Du willst zu Sarmas, um! – Nein, das darf nicht sein, auf keinen Fall! Und wenn ich selbst die Arbeit erledigen müßte – für Dich ist das nichts! Wie stehst Du denn Fräulein Beatrix gegenüber da, mit der Du doch –“ Unter seinem unwilligen Blick schwieg sie erschreckt.

http://neuss.frausuchtmann.ga/flirt-test-kostenlos-f-r-m-nner-bonn.html