login to vote
Single Wohnung Niederösterreich Regensburg über 55 über 44

über 51 Single Wohnung Niederösterreich Regensburg

Da hörte sie Schritte draußen, eilige, wohlbekannte Schritte. Angstvoll irrten ihre großen Augen im Zimmer umher und hafteten an den seinen; fassungslos blieb sie stehen. „Die Muhme,“ flüsterte sie, „sie kommt, mich zu suchen. Aber in demselben Moment stand Army neben ihr und zog sie schützend an sich; verwirrt und angstvoll senkte sich ihr Kopf auf seine Schulter; sie meinte, man müsse den lauten vollen Schlag ihres Herzens hören können; jetzt wurde die Thür geöffnet; unwillkürlich schmiegte sie sich fester an ihn, jeden Augenblick erwartend, eine wohlbekannte Stimme zürnend und vorwurfsvoll reden zu hören. Aber es blieb still; die alte Frauengestalt dort auf der Schwelle stand regungslos, und die Augen ruhten schmerzlich staunend auf dem Bilde vor ihr; dort in dem hohen halbdunklen Gemach gerade unter dem großen Kronleuchter aus Hirschgeweihen, dort stand ein junges Paar; er hatte den Arm um die schlanke Gestalt gelegt; er hielt sie an sich gepreßt und sah finster zu der alten Frau hinüber, als sei er böse auf die Störerin; so standen die Beiden, ein Bild des süßesten Glückes. also doch! Gegen die Liebe und den Tod, da ist kein Kraut gewachsen. Sie hatte es geahnt, als Lieschen so eilig das Haus verließ; sie war ihr nachgeeilt, aber wer kann noch mit fünfundsechszig Jahren laufen wie ein junges leichtfüßiges Ding, und sie kam zu spät! zu spät!

über 42 Vanessa Singler Weiterstadt Chemnitz1

über 39 Vanessa Singler Weiterstadt Chemnitz1 Die meisten Vorgeschlagenen, deren Aufstellung ja ohnedies von den einzelnen Mitgliedern erst nach reiflichster Ueberlegung erfolgt war, fanden die einstimmige Billigung der Versammlung. Wer die betreffenden Bürger nicht kannte, wie dies mehrfach bei Herrn Theodor Welcker, hier und da auch einmal bei den andern der Fall war, der enthielt sich einfach der Abstimmung. Nur dem Hauptmann Fridolin Geißmar strich die Majorität vier Namen als wenig aussichtsvoll oder verdächtig, was Herr Geißmar übrigens merkwürdigerweise durchaus nicht übelnahm. Er sah jetzt, die Sache ging vorwärts, und das wirkte äußerst wohlthätig auf seine Gemütsverfassung. Nachdem diese Angelegenheit zur vollen Befriedigung aller geordnet war, füllte man von neuem die Becher, erhob sich und stieß auf gutes Gelingen an. „Die Freiheit Glaustädts! „Ein schallendes Pereat dem Balthasar Noß! „Und dem Hofmarschall Benno von Treysa! rief Woldemar Eimbeck nachdrücklich.

http://bremerhaven.frausuchtmann.ml/vanessa-singler-weiterstadt-chemnitz1.html

über 50 Erfolgreiche Frauen Kennenlernen Lübeck

ab 27 Erfolgreiche Frauen Kennenlernen Lübeck

http://wolfsburg.frausuchtmann.ga/erfolgreiche-frauen-kennenlernen-l-beck.html

über 23 Singles Jena Umgebung Heidelberg

ab 58 Singles Jena Umgebung Heidelberg Der Staub, der hier auf die Köpfe der Vorüberwandelnden herabrieselte, war historisch; er hatte als jugendliche Holzfaser irgend eines Balkens oder als neuer Mörtel die hochgehenden Wogen des blauen Blutes mit angesehen. Wo es irgend möglich gewesen, hatte der Steinmetz das Wappen des Erbauers des Hauses, eines Ritters von Hirschsprung, angebracht. Die steinernen Thür- und Fenstereinfassungen, ja selbst einzelne Quadern des Fußbodens zeigten den majestätischen Hirsch, wie er, die Vorderläufe hochhebend, zum grausigen Sprunge über einen Abgrund ansetzte. Aus den Thürpfosten einer der großen Staatsstuben im Vorderhause befanden sich auch die Bildnisse des Erbauers und seiner Ehegesponsin, langgestreckte Gestalten in Barett und Schneppenhaube. Der ehrenfeste Ritter blickte mit unvergänglich herausforderndem Stolze in die Welt, aus der längst sein Staub und seine »für ewig« besiegelten und verbrieften Ansprüche hinweggeweht waren. Felicitas stand droben an der Mündung der Treppe und sah mit großen, verwunderten Augen in eine halboffene Thür, die sie nicht anders als verschlossen kannte . Wie sehr mußte die Ausführung ihres Racheaktes alles Denken der sonst so peinlich pünktlichen Hausfrau in Anspruch genommen haben, daß sie darüber Schloß und Riegel vergessen konnte!

http://hannover.frausuchtmann.ga/singles-jena-umgebung-heidelberg.html

über 55 Stuttgart Arkansas Singles Potsdam

ab 27 Stuttgart Arkansas Singles Potsdam Aber Marion, sieh mich doch nicht so an, als ob ich gestorben wäre. Marion wollte etwas sagen, schlich aber dann ängstlich und schweigend hinaus. »Lina,« befahl Billy der Kammerjungfer, »morgen wünsche ich lange zu schlafen und keiner, hören Sie, keiner soll mich stören. Allein geblieben, begann sie leise und geschäftig hin und her zu gehen. Sie kleidete sich um, zog ein braunes Tuchkleid an, setzte ihren Hut auf, hüllte sich in ihren Regenmantel, nahm ihren Regenschirm in die Hand, schrieb auf einen Zettel »Ich bin bei ihm« und legte ihn auf die Toilette und saß dann da wie eine Reisende, die im Wartesaal auf den Zug wartet. Draußen donnerte es zuweilen. Unten im schlafenden Hause riefen durch die stillen Zimmer die altbekannten Stimmen der Uhren einander zu. Billy stieg über die Hintertreppe leise in den Garten hinab. Am Himmel hing schweres Gewölk. Die Nacht war heute ganz voll Stimmen und Tönen, ein Windstoß fuhr in die Bäume und ließ sie erregt aufrauschen.

http://nurnberg.frausuchtmann.cf/stuttgart-arkansas-singles-potsdam.html

über 40 Single Frau In Wien Ludwigshafen Am Rhein

über 41 Single Frau In Wien Ludwigshafen Am Rhein »Wohin geht Ihr, wenn Ihr mich verlaßt? – »Nach Paris, um von meiner Sendung Rechenschaft abzulegen. »Und sodann? – »In die Bastille vielleicht. »Aber vorausgesetzt, Ihr geht nicht dahin? – »Dann kehre ich nach Libourne zurück, wo mein Regiment sein muß. »Und ich nach Bordeaux, wo ohne Zweifel die Prinzessin verweilt. Kennt Ihr ein einsam liegendes Dorf auf der Straße von Bordeaux nach Libourne? – »Ich kenne eines, dessen Andenken mir beinahe so teuer ist als Chantilly. »Jaulnay,« sagte lächelnd die Vicomtesse.

http://mainz.frausuchtmann.cf/single-frau-in-wien-ludwigshafen-am-rhein.html

ab 46 Vietnamesische Frauen Deutschland Kennenlernen Mainz

über 22 Vietnamesische Frauen Deutschland Kennenlernen Mainz „Es war ja mein Vaterhaus, das dieser Brücke weichen mußte, und Ihr Werk hat noch ein anderes, schwereres Opfer von mir gefordert. „Das mir nie verziehen worden ist, ich weiß es,“ ergänzte Wolfgang. „Sie lassen mich noch immer einen unseligen Zufall büßen und Ihr Gerechtigkeitsgefühl mußte Ihnen doch sagen, daß ich den Vorwurf nicht verdiene. „Ich mache Ihnen keinen Vorwurf, Herr Elmhorst. „Sie haben ihn mir gemacht, in jener verhängnißvollen Stunde, und Sie thun es noch heute. Erna gab keine Antwort, aber ihr Schweigen war beredt genug. Elmhorst schien doch eine, wenn auch nur formelle Abwehr erwartet zu haben; denn in seiner Stimme verrieth sich eine aufquellende Bitterkeit, als er fortfuhr: „Ich habe es selbst am meisten beklagt, daß grade ich dazu ausersehen wurde, die letzte Verhandlung mit Baron Thurgau zu führen. Geführt mußte sie unter allen Umständen werden, und ihr trauriger Schluß lag außerhalb jeder menschlichen Berechnung. Nicht ich, mein Fräulein, die eiserne Nothwendigkeit verlangte das Opfer Ihres Vaterhauses; die Wolkensteiner Brücke ist daran ebenso unschuldig wie ich selbst. „Ich weiß es,“ erklärte Erna kalt; „aber es giebt Fälle, in denen man nun einmal nicht gerecht sein kann; das sollten Sie einsehen, Herr Elmhorst.

http://dusseldorf.frausuchtmann.ml/vietnamesische-frauen-deutschland-kennenlernen-mainz.html

über 55 Singlebörse Für Frauen Kostenlos Kassel

ab 43 Singlebörse Für Frauen Kostenlos Kassel „Ein reitender Bote der Herzogin ist drunten und hat die Einladung zum Hofconcert für heute Abend gebracht. … Die Herzogin sprach schon gestern davon, daß ihre Lieblingsprimadonna die Residenz passiren werde, und sich bereit erklärt habe, bei Hofe zu singen. Nun ist sie einen Tag früher eingetroffen und reist morgen weiter – daher diese rasche Improvisation – nimmst Du an? „Ei das versteht sich! Habe lange genug in diesem einsamen Schönwerth hocken und verkümmern müssen. Du weißt auch, daß ich stets zur Stelle bin, wenn mein Hof befiehlt, und sollte ich mich auf allen Vieren hinschleppen. Mainau öffnete ironisch lächelnd die Thür und gab dem draußen harrenden Lakai den Bescheid. „Mir kommt diese Zerstreuung sehr gelegen,“ setzte der Hofmarschall hinzu. „Die Verwüstung, die der Sturm diese Nacht in den Gärten angerichtet hat, verstimmt mich – dazu kommen noch allerlei unerquickliche Dinge. … Da, die Löhn“, – er zeigte, ohne hinüberzusehen, mit dem Daumen über die Schulter weg, nach der Beschließerin – „zeigt mir eben an, daß es mit ‚Der‘ im indischen Hause heute noch zu Ende gehen wird.

http://dusseldorf.frausuchtmann.ga/singleb-rse-f-r-frauen-kostenlos-kassel.html